Berliner Blick



Meditationsmethoden

©()

Heute wird Meditation oft zur Entspannung und Stressabbau angewendet. Sie schafft Ruhe, geistige Klarheit, größere Vitalität und wirkt heilsam auf seelische und körperliche Prozesse. Langfristig praktiziert führt sie zur Befreiung von emotionalen Blockaden und führt zu mehr Bewusstheit und Achtsamkeit sich selbst und anderen gegenüber.

Es gibt verschiedene Meditationsmethoden:
Sich auf den Atem zu konzentrieren, auf äußere Objekte, Töne, Wörter.
Dies nennt man die gegenständliche Meditation.

Die nach innen gerichtete Form ohne Vorstellung nennt man die ungegenständliche Meditation. Ursprünglich wurde diese Art durch Mystiker verschiedener Schulen und Kulturen entwickelt, um die unmittelbare Gegenwart Gottes zu erfahren.

Es geht darum, den jetzigen Moment zu erfahren wie er ist, an Gedanken nicht zu haften, Gefühle anzunehmen wie sie sind, ohne sie zu bewerten, zu verdrängen und darin zu verharren.


aktualisiert am 03. 11. 2012