Berliner Blick



Ohrakupunktur

Die Ohrmuschel stellt ein Körpereigenes Diagnosezentrum da. Durch die Untersuchung der Ohrreflexzonen kann eine genaue Aussage darüber getroffen werden, welche Organe des Körpers von Beschwerden betroffen sind.

Außerdem können weitere Störungen im Körper ausfindig gemacht werden, die einen Heilungsprozess verzögern oder sogar ganz verhindern. Dies sind die sogenannten Störherde, die auf den ersten Blick mit dem eigentlichen Krankheitsgeschehen nichts zu tun haben und von denen der Patient oftmals nichts merkt. Man kann auch erkennen, ob vielleicht irgendwo im Körper eine Entzündung oder eine Giftbelastung vorliegt.

Bei einem so genannten Ohr-Tastbefund reagiert das Ohr an der Stelle mit Schmerzen, dessen Meridian gestaut ist. Ist also auf der Ohrmuschel der Leberpunkt schmerzhaft, dann bedeutet dies eine Störung im Bereich der Leber.

Die Behandlung geschieht durch Stechen von Nadeln in die notwendigen Punkte am Ohr, gegebenenfalls zusätzlich am Körper.


aktualisiert am 03. 11. 2012